Unser kleine Fitness Blog

Ergometer Test – Das sind die Testsieger

Ein Ergometer ist ein hervorragendes Fitnessgerät, um den Körper in Form zu bringen. Vor allem Radfahrer benutzen ein solches Gerät recht häufig während der kalten Jahreszeit, um für den Sommer nicht außer Form zu geraten. Auch Leute, die einfach nur Gewicht abnehmen wollen oder ihre Ausdauer verbessern wollen, stellt ein Ergometer ein effektives Gerät zur Umsetzung dieses Vorhabens dar. Beim Kauf eines Ergometers gibt es einige wichtige Dinge zu beachten, wenn man ein wirklich gutes Gerät haben will. Um Ihnen ein wenig bei der Frage, welches Ergometer das beste für Sie ist, weiterzuhelfen, will ich im Folgenden kurz die, aus meiner Sicht, besten Ergometer vorstellen, die es derzeit auf dem Markt zu kaufen gibt.

Platz 3: Christopeit AX3

Den dritten Platz belegt das AX3 Ergometer von Christopeit. Mit diesem Ergometer können Sie effektiv Kalorien verbrennen, gleichzeitig Ihre Ausdauer verbessern, sowie Ihren Körper straffen. Der Trainingscomputer ist bei diesem Ergometer sehr benutzerfreundlich und zeigt auf einen Blick alle wichtigen Trainingsdaten an. Sie haben also zu jeder Zeit einen guten Überblick beispielsweise über Puls oder Geschwindigkeit. Neben diesen Funktionen sind auf dem Computer noch 12 vorgefertigte Trainingsprogramme gespeichert, welche sich alle in Trittwiderstand und Zeitdauer unterscheiden. Auf diesen Weg kommt sicher nie Langeweile auf und Ihr Körper gewöhnt sich zusätzlich nicht an die immer gleichen Bewegungsabläufe. Das Ergometer ist auch für jeden Menschen passend. Der Sattel lässt sich nämlich individuell auf jede Körpergröße für den besten Trainingskomfort anpassen. Die Widerstandsregelung lässt sich außerhalb der Trainingsprogramme in 32 verschiedenen Stufen einstellen.

Platz 2: Finnlo Exum 3

Auf dem zweiten Platz meiner Favoriten befindet sich das Exum  Ergometer von Finnlo. Ein effektives, gesundheitsorientiertes Training ist mit diesem Ergometer auf hohem Niveau möglich. Die Fettverbrennung wird effektiv angekurbelt und die Bein- und Gesäßmuskulatur gezielt gestärkt. Der Trainingscomputer ist sehr übersichtlich und sehr leicht zu bedienen. Gleichzeitig werden immer alle wichtigen Trainingswerte, wie Puls oder vergangene Zeit, angezeigt. So sind Sie immer im Bilde, wann Sie sich zu sehr verausgaben. Die vorgefertigten Trainingsprogramme bieten eine große Vielfalt und lassen das Training durch ständigen Widerstandswechsel nie monoton werden. Auch ein langes Training ist auf diesem Gerät möglich, da der Sitz zum einen höhenverstellbar ist und deshalb auf jede Person zugeschnitten werden kann und zum anderen weil der Sitz gleichzeitig sehr bequem ist und bei längerem Sitzen trotzdem zu keinen Problemen führt. Dieses Ergometer liefert Komfort kombiniert mit effektivem Ausdauertraining.

Platz 1: Hammer Comfort XTR

Mein persönlicher Favorit ist das Comfort XTR Ergometer von Hammer. Der Name ist bei diesem Ergometer Programm. Es ist möglich den Sitz auf jede Körpergröße zuzuschneiden, damit jeder in der optimalen Position trainieren kann. Außerdem ist der Sitz so konstruiert, dass er das gesamte Körpergewicht trägt und so gezielt die Wirbelsäule, sowie die Gelenke entlastet. Auch ältere Personen können dank dieses sehr bequemen Sitzes auf dem Ergometer trainieren. Der Trainingscomputer zeigt die wichtigsten Trainingswerte auf einen Blick an und informiert Sie, wenn Sie sich zu sehr verausgaben. Ein gezieltes, effektives Training ist mit diesem Ergometer mit Sicherheit gewährleistet. Durch die unterschiedlichen Trainingsprogramme und die unterschiedlichen Stufen des Trittwiderstands wird das Training nie eintönig und Sie bleiben motiviert. Mit bestem Komfort können Sie auf diesem Ergometer Ihre Muskeln stärken, die Ausdauer verbessern und gleichzeitig Fett verbrennen. Für mich eine absolute Empfehlung, wenn es um das beste Ergometer geht.

0 Kommentare

Laufband Test - zuhause laufen

Laufband Test

Das Laufband stellt vor allem im Winter eine gute Alternative zum Joggen dar. Und auch für Berufstätige, die Schicht arbeiten oder keine Naturfans sind oder in der Stadt wohnen, ist es wichtig für die tägliche bzw. wöchentliche Fitness, dass Sie ein gutes Laufband haben, das auf ihre Bedürfnisse abgestimmt ist. Das Laufband ist schon seit vielen Jahren Bestandteil von einem gut organisierten Hometraining. Daher hier ein kleiner Laufband Test bei Ergometer Sport. Dieser beschäftigt sich vorwiegend mit der Frage, auf was zu achten ist beim Kauf.

Motorisierung

Welche Geschwindigkeiten mit dem Laufband zu erreichen sind, hängt vorwiegend von dessen Motorisierung ab. Geschwindigkeiten von bis zu 16 km/h sind heute keine Seltenheit mehr, die mit einem Laufband erreicht werden können. Hierzu muss die Motorleistung aber schon 1,75 PS betragen. Besser sind aber 2 PS. Denn Laufbänder - so haben Laufband Tests ergeben - bis 1,75 PS sind allenfalls für ein schnelles Walken geeignet, also kein vollständiger Ersatz fürs Joggen.

Funktionen

Hinsichtlich der Trainingseffektivität ist es wichtig, dass ein Laufband über eine Neigungs-Winkel-Verstellung verfügt, mit der mindestens eine Steigung von 0 bis 10 Prozent einstellbar ist. Günstigere Versionen haben hinten nur einen Klapp-Mechanismus. Dieser ist nur mit der Hand zu verstellen. Wesentlich komfortabler ist, wie die Laufband Tests zeigen, die elektrische Neigungs-Winkel-Verstellung. Sinnvoll ist es auch, wenn das Laufband über ein pulsgesteuerten Programm verfügt, das die Herzfrequenz entweder über die Geschwindigkeit misst oder über die Steigung. In Bezug auf die Trainingsprogramme, die ein Laufband haben sollte, ergab der Laufband Test: Mehr als 6 müssen es eigentlich nicht sein. Doch darunter sollte sich zumindest ein personalisierbares Programm befinden.

Lauffläche und Dämpfung

Beim Kauf von einem Laufband sollte auch auf die Lauffläche geachtet werden. Diese sollte mindestens 45 cm breit und idealerweise 130 cm lang sein. Fortgeschrittene in Sachen Joggen benötigen allerdings eine Lauffläche von 48 x 150 cm. Auch wenn das auf den ersten Blick nicht viel ist vom Unterschied her. Es macht schon etwas aus, vor allem wenn man weiß, dass man eh schon "auf großem Fuß" lebt und die Schrittgröße wegen der Routine und Übungen schon erheblich größer ist als bei einem Anfänger. In Bezug auf die Dämpfung der Laufplatte sollte beim Kauf darauf geachtet werden, dass diese auf Gummiplatten gelagert ist. Es handelt sich hier um eine Dämpfung der Laufplatte, die mit dem Waldboden vergleichbar ist. Wenn keine oder eine zu harte Dämpfung die Laufplatte bestimmen, führt dies zu einer Stoßbelastung. Und dies kann für die Gelenke schädlich sein. 

Sicherheit

Das Thema Sicherheit spielt natürlich auch bei einem Laufband Test eine große Rolle. Mit "Gut" oder "Sehr gut" in diesem Bereich abschneiden können nur Laufbänder, die eine sogenannte "Reißleine" haben. Hierbei handelt es sich um einen Magnetschalter, welcher mittels einer Kordel an der Kleidung befestigt wird. Wenn der Nutzer stürzt bzw. zu weit nach hinten kommt auf der Lauffläche, schaltet der Magnetkontakt das Laufband automatisch ab. Eine weitere Sicherheitsvorkehrung sind seitliche Trittflächen. Diese bestehen aus robustem Kunststoff oder Aluminium. Beim Kauf von einem Laufband sollte auch darauf geachtet werden, dass das Laufband über ein TÜV- bzw. GS-Zeichen verfügt.

6 Kommentare

Was ist beim Kauf von einem Ergometer zu beachten?

Für das dosierte Kreislauf- und Herztraining ist ein Ergometer ein ideales Gerät. Gerade Liebhaber des Rad-Sports greifen gerne zu Fahrradergometern, weil sie an der Bewegung Freude haben. Wer gerne Fahrrad fährt und sich auf dem Crosstrainer weniger wohlfühlt, der sollte auch bei dem Fahrrad bleiben. Generell können die eigenen Ziele jedoch mit allen Ausdauergeräten erreicht werden. Wer sich eine sehr sportliche Variante wünscht, der findet auch die Renn-Ergometer vor und dies ist sogar ein komplettes Rennrad für die sportliche Fahrweise, mit Rennsattel und mit Klick-Pedalen. Klassische Ergometer sind eher für die gesundheitsbewussten Menschen geeignet, weil die Sitzposition dabei aufrecht ist. 

Die Treteinheit und das Bremssystem

Über den geräuschlosen Poly-V-Riemen wird die Pedaleinheit mit der Bremseinheit verbunden. Er Ablauf der Bewegung ist dabei geräuschlos. Beim Kauf sind die Tretlager zu beachten, wo es große Unterschiede gibt. Am besten sind geschlossene Kugellager eingebaut und gerade die hochwertigen Lager können theoretisch sogar 100.000 Kilometer durchhalten und es wird kein Nachfetten benötigt. Keiner sollte ein billiges Kaufhaus-Ergometer wählen und dann am falschen Ende sparen. Bei dem Ergometer funktioniert mit einem Magnetfeld das Abbremsen der Schwungmasse und dieses Magnetfeld wird im Vergleich zu Dauermagneten bei dem Heimtrainer über die Wirbelstrombremse erzeugt. Das Magnetfeld wird dann umso größer, je mehr Spannung an die Spule gelegt wird. Mit einem Messplatz kann das Ergometer genau geeicht werden und direkt an den Pedalarmen wird die wirkliche Leistung gemessen. Für jedes Gerät werden die Stromwerte für die unterschiedlichen Belastungsstufen individuell ermittelt und dann bei dem Speicher abgelegt. Von dem angezeigten Wert weicht die tatsächliche Leistung dann maximal +/- 5 Prozent ab. Wird das Magnetfeld elektrisch erzeugt, dann kann der Rundlauf von dem Gerät nochmals verbessert werden. Gerade im therapeutischen Bereich werden Ergometer gerne eingesetzt und hier besteht der Vorteil, dass jeder drehzahlunabhängig trainieren kann. 

Sitzkomfort, Einstellmöglichkeiten, Schwungmasse und Sicherheit

Für das physiologische Training ist die optimale Einrichtung der Sitzposition unerlässlich. Wichtig ist der höhenverstellbare Lenker, damit jeder aufrecht sitzen kann. Wichtig sind auch das Auflegen der Unterarme und die verschiedenen Griff-Positionen an dem Lenker. Jeder muss bei dem Ergometer auf Bewegungsfreiheit achten und komfortabel ist, wenn der Satten nach hinten und vorne gestellt werden kann. Nicht selten kann heute auch ein eigener Sattel montiert werden. Generell ist der Rundlauf bei dem Ergometer umso besser, je größer die Schwungmasse ist. Mit der Schwungmasse kann der obere und untere Umkehrpunkt von der Pedalbewegung ausgeglichen werden. Sollte die Schwungmasse zu klein sein, ist die Bewegung unrund. Den guten Rundlauf gibt es ab etwa 10 Kilogramm Schwungmasse. Bezüglich der Sicherheit ist wichtig, dass ein Heimsportgerät ein TÜV- oder GS-Zeichen hat. Gibt es keinen Prüfausweis, dann besteht sogar Verletzungsgefahr. Nicht selten gibt es sonst mechanische Ermüdungserscheinungen. Bei der Bedienung ist wichtig, dass Übersichtlichkeit vorteilhaft ist. Keiner möchte einen Überfluss an Funktionen, den er nicht benötigt. Die wichtigen Funktionen sollten immer leicht bedienbar sein und vorteilhaft sind dabei große Knöpfe. Alle Bedienelemente sollten aufgeräumt wirken und verständlich sein. Vor dem Kauf sollte sich jeder Gedanken machen, wie viele Funktionen überhaupt genutzt werden. Manche Geräte bieten fünfzig oder mehr Programme, was jedoch nicht immer sinnvoll ist.

0 Kommentare

Der Beginn des Blogs

Der erste Post in unserem kleinen Fitness Blog. Bald findest du viele spannende Beiträge zu unserem Studio und allgemeinen Themen zu Ernährung und Sport.

0 Kommentare